Dieses Willkommenspaket enthält wichtige Informationen, die dir helfen sollen, dich richtig auf deine Reise nach Südafrika vorzubereiten. Es ist äußerst wichtig, dass du die “Persönlichen Daten” ausfüllst und an uns zurückschickst. Denn damit bestätigst du gleichzeitig, dass du ein Praktikum/Freiwilligendienst machen möchtest, damit wir alles für dich organisieren können.
 

Du kannst uns eine E-Mail schicken an:
nriege@diekraftdessports.de

Wenn du Fragen hast, kannst du deinen Mentor erreichen unter:
Telefon +49 176 99970999 (09:00 – 17:00 Deutsche Zeit)
Whatsapp +49 176 99970999

Jesseuts

Persönliche Daten:

Auf dieser Seite musst du deine persönlichen Daten eintragen. Am besten kopierst du diese Seite in ein Word-Dokument und schickst es dann an nriege@diekraftdessports.de. Diese Angaben werden an unsere Kollegen in Südafrika weitergeleitet. Auf diese Weise wissen sie, wann du ankommst, welche Medikamente du nimmst, wenn du Vegetarier bist, wen wir anrufen können, wenn etwas schief gelaufen ist usw. Sehr praktisch! Versuchen diese Informationen mindestens einen Monat vor der Abreise zu übermitteln.

Angaben zur Person
Vorname (im Reisepass):
Nachname (im Reisepass):

Geburtsdatum (tt / mm / jjjj):
Geschlecht:
E-Mail:
Telefon:
Mobiltelefon:

Anschrift:
Stadt:
Bundesland / Staat:
Postleitzahl / Postleitzahl:
Land:

Reisepassdaten.
Nationalität:
Nummer des Reisepasses:
Ort der Ausstellung:
Gültigkeitsdatum (tt / mm / jjjj):

Wen sollen wir anrufen, wenn etwas schief geht?
Vor- und Nachname:
Verwandtschaft mit Ihnen:
Telefonnummer:
Handynummer:
E-Mail:

 

Medizinische Informationen und Angaben zur Ernährung
Bitte geben Sie an, welche Diätvorschriften oder Lebensmittelallergien Sie haben:

Gib alle medizinischen Bedingungen an, die uns bekannt sein sollten:

Gib alle Medikamente an, die du einnimmst:

 

Sonstige Angaben
Welche Schule, Hochschule oder Universität besuchen oder besuchst du / hast du besucht?

 

Zusätzliche Angaben zur Anreise
Damit wir das für dich am besten geeignete Programm zusammenstellen können, bitten wir dich, uns die folgenden Informationen mitzuteilen, die für dein Projekt relevant sein könnten.

Frühere Erfahrungen:

Qualifikationen:

Ziele und Motivation:

Alle zusätzlichen Informationen, die uns bei Ihrer Reise helfen können

 
Details zur Reiseversicherung

Versicherungsgesellschaft::
Zeitraum (Tage):
Versicherungsnummer:
Beginndatum (tt / mm / jjjj):
Enddatum (tt / mm / jjjj):

Flugdaten
Abflug
Abreisedatum von (tt / mm / jjjj):
Abflugzeit (24 Stunden):
Fluggesellschaft:
Nummer des Hinfluges:
Abflughafen:

Datum der Ankunft im Land (tt / mm / jjjj):
Ankunft im Land (24 Stunden):
Inländische Fluggesellschaft:
Flugnummer bei Ankunft im Land:
Ankunftsflughafen im Land:

Rückflug
Datum des Rückfluges (tt / mm / jjjj):
Uhrzeit des Rückfluges (24 Stunden):
Fluggesellschaft:
Flugnummer:
Rückflug-Flughafen:

Ankunftsdatum (tt / mm / jjjj):
Ankunftszeit (24 Stunden):
Rückankunft Fluggesellschaft:
Rückflug Ankunft Flugnummer:
Rückflug Ankunft Flughafen:

 
Ich bin mit den allgemeinen Geschäftsbedingungen von Die Kraft des Sports einverstanden
Ja/Nein
 
Kontaktdaten Südafrika
57 King Edward Street
Newton Park
Port Elizabeth
6045
Tel: +27 (0) 41 364 0572
 
Morgan Harling (Koordinator) 
Tel: +27 79 646 3207
 
Morgan Harlin ist der Programmleiter in Port Elizabeth. Ursprünglich als Freiwilliger gestartet, arbeitet er seit über 6 Jahren für die Organisation und ist dauerhaft in Südafrika ansässig. Seine umfangreiche Erfahrung macht ihn zu einer großartigen Person, die dich während deiner Zeit in Südafrika unterstützt!
 
 
Nick Mould (Gründer, Hauptkoordinator)
Tel: +27 (0) 79 109 7108
nmould@unitedthroughsport.org
 
Der Regisseur in Südafrika ist Nick Mold. Nick ist halb Engländer und halb Südafrikaner. Er hat die meiste Zeit seines Lebens im Vereinigten Königreich gelebt und studiert. Nach seinem Abschluss an der Universität Cardiff ging er an den südlichsten Zipfel Afrikas, wo er 2005 Vollzeitkoordinator des Programms wurde. in Er hält sich selbst gerne für einen netten Rugbyspieler – aber das darfst du selber beurteilen!
 
 

Kontakt für Notfälle
Erreichbarkeit rund um die Uhr

Bevorzugter Kontakt
Wenn deine Frage nicht dringend ist, ist es am besten, dem Team in Südafrika eine E-Mail zu schreiben. Du kannst deinen Mentor in Deutschland jederzeit per Whatsap anrufen.

Deine Mitreisenden
Die Kraft des Sports macht Gruppen-Whatsapps mit allen Deutschen, die im gleichen Zeitraum nach Südafrika reisen. Wenn du daran interessiert bist, andere Freiwillige/ Praktikanten aus anderen Ländern zu treffen, kontaktiere deinen Mentor.

 
Mentor in Deutschland:
Nick Riege
Telefon +49 17699970999 (09:00 – 17:00 Uhr Deutsche Zeit)
Whatsapp +49 17699970999
E-Mail: nriege@diekraftdessports.de
Lesen vor der Abreise
– Sei auf einen Kulturschock vorbereitet. Um diesen zu minimieren, ist es ratsam, so viel wie möglich über das Zielland und die Kultur zu recherchieren. Auf diese Weise kannst du dich auf die unterschiedlichen Verhaltensweisen, die Kommunikation, die Begrüßung, die Tabus usw. vorbereiten, was dir bewusst machen wird, dass ein bestimmtes Verhalten nicht unbedingt bedrohlich oder einschüchternd sein muss.
– Informiere dich über das Wetter und typische Wettermuster, damit du dich auf Wetterschwankungen während deines Aufenthalts einstellen kannst. Dieses Wissen hilft dir auch bei der Entscheidung, welche Kleidung du mitnehmen solltest.
– Informiere dich darüber, welche Krankheiten in dem Land verbreitet sind und wie sie übertragen werden, damit du weißt, wie du solche Krankheiten verhindern oder reduzieren kannst.
– Informieren dich über die Krabbeltiere und andere Insekten/Tiere im Land, damit du keine bösen Überraschungen erlebst!
 

Informationen zur Ankunft
Du musst am Tag des Beginns deiner Reise in Port Elizabeth ankommen. Du wirst vom Flughafen Port Elizabeth (PLZ) abgeholt und zu deiner Unterkunft gebracht. Wenn du unsere Mitarbeiter am Flughafen nicht findest, musst du das Team in Südafrika anrufen. Sollten diese nicht antworten, wende dich an deinen Mentor in den Niederlanden.

Orientierung im Programm
Am Tag nach deiner Ankunft beginnst du mit einer 2-3-tägigen Orientierungsphase in Umzi (Name der Unterkunft), um dich gegenseitig und die südafrikanischen Mitarbeiter kennenzulernen, mehr über die südafrikanische Lebensweise zu erfahren und allgemein Spaß zu haben.

Team im Land
Es gibt eine Reihe von Personen, die sich während deines Auslandsaufenthalts um dich kümmern werden. Du wirst mit vielen von ihnen zu tun haben. Andere arbeiten “hinter den Kulissen”, um sicherzustellen, dass du eine schöne und lohnende Erfahrung machst.

Unterkunft und Verpflegung
Übersicht

 
  Standardunterkunft Komfortunterkunft
Alle Mahlzeiten 3 Mahlzeiten am Tag 3 Mahlzeiten am Tag
Gratis Trinken Tee und Kaffee Tee und Kaffee
Personen per Zimmer 3 bis 10 1
Wlan Ja im Wlan zimmer Ja
Waschmaschine Ja – für R10* Ja – für R10*
Schliessfach Ja, im Zimmer** Ja, im Zimmer**
Türschloss Ja Ja
Dusche Ja Ja
Privates Badezimmer Nein Ja
Bettwäsche Ja Ja
Handtücher Nein Nein
Moskitonetz Nein Nein
Ventilator Nein Nein
Klimaanlage Nein Nein

* Oder gegen Aufpreis in örtlichen Waschsalons.
** Bring ein Vorhängeschloss mit

Standard-Unterkünfte
Gemeinschaftsschlafsäle mit 4-6 Personen pro Zimmer (8 bis 10 in den größten Schlafsälen). Normalerweise Etagenbetten. Gemeinschaftsbäder – in der Regel eine Dusche und Toilette pro 5 Personen

Komfort-Unterkünfte
Wir haben ein Einzelzimmer (mit Gemeinschaftsbad) und ein Doppelzimmer mit Doppelbett und eigenem Bad, das Freiwillige gegen eine zusätzliche Gebühr buchen können.

Verpflegung
Wir bieten drei Mahlzeiten pro Tag an, aber es gibt auch zwei Miniküchen, in denen du dein eigenes Essen lagern und/oder zubereiten kannst, wenn du möchtest. Das Frühstück besteht aus Müsli und Toast, mit einer Auswahl an Aufstrichen und Obst. Das Mittagessen ist ein Lunchpaket mit belegten Brötchen, Chips und Obst. Das Abendessen ist eine warme Mahlzeit mit einer Standardauswahl an westlichen Gerichten, die sich mit südafrikanischen Speisen abwechseln. Es gibt einen Speisesaal und einen Aufenthaltsraum, beide ausgestattet mit TV, einschließlich Sportkanälen.

 

Supermarkt: 5 Gehminuten von der Unterkunft entfernt
Geldautomat: 5 Gehminuten von der Unterkunft entfernt.
Leitungswasser: Das Leitungswasser in unserer Unterkunft ist sauber und sicher zu trinken. Oft nutzen unsere Freiwilligen/Praktikanten auch Wasserkanister vom supermarkt.
Restaurants/Bars: Es gibt viele kleine Restaurants und Bars, die zu Fuß erreichbar sind. Der Strand und größere Vergnügungsviertel sind 15 Autominuten entfernt.

Deine Unterkunft befindet sich im Freiwilligenhaus Umzi (Xhosa für Zuhause) in Newton Park, Port Elizabeth. Die Unterkunft besteht aus einfachen Mehrbettzimmern mit Etagenbetten, bietet aber auch eine Reihe von großartigen Einrichtungen, darunter:

Mehrere Gemeinschaftsräume für geselliges Beisammensein, darunter ein Fernsehraum, ein Leseraum, ein großer Garten und ein Spielzimmer mit Tischtennis und Billardtisch.
Großer Pool
DSTV mit neun Sportkanälen rund um die Uhr.
Geschäfte/Einkaufszentrum in Laufnähe.

Frühstück: Müsli und Toast (Selbstbedienung) von 7:30-9:00 Uhr Montag bis Freitag und 8:00-9:30 Uhr am Wochenende

Mittagessen: Freiwillige/Praktikanten bereiten ihr eigenes Lunchpaket (Sandwiches, Pommes, Obst) während der Frühstückszeit zum Mitnehmen vor. Die Lunchpakete werden bei der Ankunft bereitgestellt. An den Wochenenden wird das Mittagessen zwischen 12:30-13:00 Uhr serviert.

Abendessen: Das Abendessen wird zwischen 17:00-18:00 Uhr serviert. Das Abendessen wird für die Teilnehmer aufgespart, die am Abend eine Schulung haben. Nach dem Essen spült man seine Teller selbst ab. Typische Gerichte sind: Reisgerichte, Burger, Lasagne, Bolognese, Curry, Kuchen usw.

 
 

Reisepass

Dein Reisepass ist das wichtigste Dokument, wenn du ins Ausland reist. Stelle sicher, dass dein Reisepass vollständig und mindestens sechs Monate gültig ist, wenn du wieder in die Niederlande zurückkehrst. Bewahre deinen Reisepass nicht im Gepäckfach auf, wenn du mit dem Flugzeug reist. Trage ihn jederzeit bei dir.

Visum

Falls dein Aufenthalt länger als 90 Tage dauert, benötigst du ein Visum. Wenn du länger als 90 Tage in Südafrika bleiben möchtest, wende dich bitte an deinen Mentor. Er wird dir bei der Beantragung eines Visums helfen und dich darüber beraten, wie du es bekommst. Die Beantragung eines Visums für Südafrika kann zeitaufwendig und frustrierend sein. Beginne daher mindestens zwei Monate im Voraus damit. Beachte, dass sich die Visumanforderungen der Länder oft ändern, manchmal halbjährlich. Für die aktuellsten Visa-Informationen besuche die Website der Botschaften.

Eine andere Möglichkeit, ein Visum zu erhalten, ist der Nachweis, dass du das Land innerhalb von 90 Tagen verlässt, wenn du in Südafrika ankommst. Dies kann beispielsweise dein Rückflug nach Nederland sein. Bei der Ankunft in Südafrika erhältst du automatisch ein Visum für 90 Tage. Einmal in Südafrika angekommen, kannst du deinen Rückflug auf das Datum umbuchen, an dem du tatsächlich zurückfliegen möchtest. In Südafrika werden wir dann gemeinsam mit dir ein Visum für dich beantragen. Wir haben hierzu eine leicht verständliche Anleitung geschrieben. Dieser Weg ist viel einfacher als die Beantragung eines Visums in den Niederlanden und spart Zeit und Kosten. Die meisten Freiwilligen/Praktikanten wählen daher diesen Weg.

Fotokopien

Es ist immer ratsam, Kopien aller wichtigen Dokumente anzufertigen. Bewahre eine Kopie im Ausland auf (getrennt von den Originaldokumenten natürlich!) und lasse eine andere Kopie zu Hause bei einem Freund oder Familienmitglied. Wir empfehlen dir, Kopien der folgenden Dokumente anzufertigen, falls sie verloren gehen oder gestohlen werden:

  • Reisepass: Nummer deines Reisepasses, Ausstellungsdatum und -ort sowie etwaige Visa.
  • Flugdetails: Flugnummern, Verbindungen und Zielflughäfen.
  • Versicherungspolice: Deine Versicherungsnummer und die 24-Stunden-Notfallnummer.
  • Impfpass: Dokumente, die deine Impfungen auflisten.
  • Bankkarten: Die Telefonnummer, um Kreditkarten oder Bankkarten zu melden/stornieren.

Sende dir selbst eine E-Mail!

Es ist auch ratsam, deine wichtigen Dokumente zu scannen und als JPEG-Dateien an eine E-Mail anzuhängen. Du kannst diese E-Mail dann an ein Konto senden, auf das du überall auf der Welt zugreifen kannst. Dadurch hast du immer noch Kopien deiner Dokumente, auch wenn die Originale und Kopien verloren oder gestohlen werden.

Reiserücktritt oder -abbruch: Manchmal müssen Reisen aufgrund unerwarteter Umstände wie Krankheit, familiärer Probleme, Naturkatastrophen oder anderer unvorhergesehener Ereignisse in letzter Minute abgesagt oder unterbrochen werden. Die Reiseversicherung kann die Kosten für stornierte Flüge, Hotelbuchungen und andere nicht erstattungsfähige Ausgaben übernehmen.

Verlust oder Diebstahl von Gepäck: Wenn du dein Gepäck verlierst oder Opfer eines Diebstahls wirst, kann das dein Reiseerlebnis ruinieren. Mit einer Reiseversicherung kannst du eine Entschädigung für verlorenes oder gestohlenes Eigentum erhalten, was deine finanziellen Verluste verringert.

Verspätete Flüge: Wenn dein Flug Verspätung hat und du dadurch Anschlussflüge oder geplante Aktivitäten verpasst, kann eine Reiseversicherung dir helfen, zusätzliche Kosten und Unannehmlichkeiten zu decken.

Haftpflicht: In manchen Fällen kannst du für Sachschäden oder Verletzungen anderer während deiner Reise haftbar gemacht werden. Eine Reiseversicherung kann diese unvorhergesehene Haftung abdecken.

Reiseunfälle: Auch wenn niemand hofft, auf Reisen in einen Unfall verwickelt zu werden, bietet die Reiseversicherung Versicherungsschutz für den Fall einer dauerhaften Invalidität oder des Todes aufgrund eines Unfalls auf Reisen.

Rechtsbeistand: Wenn du auf Reisen in eine rechtliche Situation gerätst, z. B. bei Streitigkeiten über Verträge oder andere Angelegenheiten, kann die Reiseversicherung dir helfen, Rechtsbeistand zu erhalten.

Verlust von Reisedokumenten: Wenn du deinen Pass, dein Visum oder andere wichtige Reisedokumente verlierst, kann dir die Reiseversicherung helfen, die Kosten für den Ersatz und die Beschaffung neuer Dokumente zu decken.

Obwohl die Reiseversicherung mit zusätzlichen Kosten verbunden ist, kann sie dir bei unerwarteten Ereignissen während deiner Reise eine Menge Geld, Stress und Unannehmlichkeiten ersparen.

European Insurances

Um richtig versichert zu reisen, empfehlen wir dir, dies über ‘European Insurances’ zu tun. Das ist die Versicherungsgesellschaft für Freiwilligenarbeit und Praktika im Ausland, auch außerhalb Europas. Außerdem sind sie mit den Programmen von Die Kraft des Sports vertraut. Tritt mit ihnen in Kontakt, füll ein paar Fragen aus und drücke schließlich auf ‘Rückruf’. Innerhalb von 24 Stunden wird dich jemand von European Insurances zurückrufen und dich professionell beraten.

European Insurances

Impfungen

Es gibt einige allgemeine Impfungen, die häufig für Reisen nach Südafrika empfohlen werden. Am besten wendest du dich immer an einen Arzt, z. B. deinen Hausarzt oder das Auswärtige Amt, um eine individuelle Beratung zu erhalten, die auf Ihre persönliche Krankengeschichte und Ihre Reisepläne abgestimmt ist. Im Folgenden finden Sie einige häufig empfohlene Impfungen für Südafrika:

Routineimpfungen: Vergewissern Sie sich, dass Ihre Grundimpfungen auf dem neuesten Stand sind, z. B. gegen Masern, Mumps, Röteln, Diphtherie, Tetanus und Keuchhusten.

Hepatitis A: Diese Impfung wird für fast alle Reisenden nach Südafrika empfohlen, da Hepatitis A durch kontaminierte Lebensmittel oder Wasser übertragen werden kann.

Vergewissere dich auch ob eine Hepatitis B, Typhus oder Tollwut Impfung und/oder die Einnahme von Malariatabletten für dich Sinn ergibt.

Gelbfieber: Wenn Sie aus einem Land einreisen, in dem Gelbfieber endemisch ist, kann für die Einreise nach Südafrika eine Gelbfieberimpfung erforderlich sein. Erkundigen Sie sich vor Ihrer Reise nach den Anforderungen des jeweiligen Landes.

Bitte beachte, dass es sich bei den aufgeführten Impfungen um allgemeine Empfehlungen handelt und die spezifischen Anforderungen variieren können. Es ist daher immer ratsam, sich an einen Arzt zu wenden, um eine maßgeschneiderte Beratung für deine Situation und deine Reisepläne zu erhalten.
 

Gesundheit und Hygiene
Wir sind nicht befugt, medizinische Ratschläge in Bezug auf deine Gesundheit und Impfungen zu erteilen. Daher solltest du vor deiner Abreise unbedingt einen professionellen medizinischen Rat von deinem Hausarzt oder vom Auswärtigen Amt einholen.

Wie immer gilt: Vorbeugen ist besser als heilen. Es gibt eine Reihe von Dingen, die du vor deiner Abreise tun solltest, um sicherzustellen, dass du im Ausland fit und gesund bleibst. Lese die folgenden Empfehlungen sorgfältig durch.

 
Covid-19
Wir bei Die Kraft des Sports richten uns an die Empfehlungen der Bundesregierung. Diese ändern sich ständig. Überprüfe daher aktuelle Maßnahmen und Regeln.
 
 
Check-ups vor der Abreise
– Erkundige dich bei deinem Hausarzt oder Auswärtigen Amt, welche Impfung(en) du brauchst.
– Es ist ratsam, deinen Arzt mindestens 2-3 Monate vor der Abreise zu einem allgemeinen Check-up aufzusuchen.
– Erkundige dich bei deinem Arzt (oder beim Gesundheitsministerium), ob es legal ist, die dir verschriebenen Medikamente im Land einzunehmen. Wenn du Medikamente im Land einnimmst, ist es ratsam, ein Begleitschreiben deines Arztes dabei zu haben, in dem steht, wofür das Medikament ist und warum du es mitnehmen musst. 
– Vereinbare einen Termin bei Ihrem Zahnarzt. Zahnschmerzen oder Karies können deine Reise empfindlich stören, und Zahnbehandlungen im Ausland sind in der Regel sehr teuer. Auch die Qualität der Behandlung kann sehr schlecht sein.
 

Lebensmittelvergiftung
Viele unserer Teilnehmer erleiden innerhalb von 48 Stunden eine Magenverstimmung, weil sie sich in einer neuen Umgebung befinden und neuen Bakterien ausgesetzt sind. Wenn man sich ausruht, viel trinkt und Salze ersetzt, erholt man sich schnell von solchen Beschwerden. Einige Teilnehmer nehmen Multivitaminpräparate für einen Tag mit, um ihr Immunsystem zu stärken.

 
Sonnenbrand
Hüte dich vor Hitze und intensiver Sonneneinstrahlung. Dehydrierung, Sonnenbrand und Hitzschlag sind bei unseren Teilnehmern nur allzu häufig anzutreffen. Du kannst diese Probleme jedoch leicht vermeiden, indem du die folgenden vorbeugenden Maßnahmen ergreifst:
– Vermeide direkte Sonneneinstrahlung, wenn die Sonne am stärksten ist (z. B. am Nachmittag)
– Trage eine Sonnenbrille
– Trage eine Mütze oder einen Hut
– Trage ein Sonnenschutzmittel mit hohem Lichtschutzfaktor auf
– Trinke den ganzen Tag über viel Wasser und nimm immer eine volle Wasserflasche mit.
 

HIV und AIDS
Alle Teilnehmer sollten über das HIV-Virus und seine Übertragung informiert sein. HIV und AIDS sind überall auf der Welt verbreitet. Bitte beachte daher die folgenden Grundregeln, egal wo du bist:
– Vermeide Gelegenheitssex und den Kontakt mit infizierten Körperflüssigkeiten
– Lasse dich niemals mit einer nicht sterilisierten Nadel oder Spritze injizieren
– Vermeide nach Möglichkeit jeden anderen Blutkontakt

Erste Hilfe
Es ist ratsam, einen persönlichen Erste-Hilfe-Kasten mitzunehmen. Dieser ist für kleinere Unfälle oder Verletzungen, die du im Ausland erleidest, unerlässlich. Bewahre ihn während Ihres Aufenthalts an einem geeigneten Ort auf und nimm ihn während der Freiwilligenarbeit jeden Tag mit.

 
 

Sicherheit
Im Ausland sind Diebstähle häufiger als zu Hause. Dies lässt sich jedoch vermeiden, wenn du wachsam bleibst und verschiedene Präventivmaßnahmen ergreifst. Im Folgenden findest du einige allgemeine Dinge, die dich in Schwierigkeiten bringen können.

Touristen sind immer ein Ziel für Taschendiebe. Informiere dich vor deiner Abreise gut über Südafrika damit du dich auf alle möglichen Situationen einstellen kannst. Einige Tipps:

Reise nie allein, vor allem nicht nachts.
Informiere dich über die unsicheren Gegenden und meide diese.
Bewahre auf Reisen alle wichtigen Dokumente und Wertsachen an einem sicheren Ort auf, beispielsweise in einer versteckten Innentasche oder einer Bauchtasche.
Nimm nur so viel Bargeld mit, wie du voraussichtlich brauchen wirst.
Trage keinen teuren Schmuck oder Uhren.
Hüte dich vor Menschen, die zu schnell freundlich erscheinen.
Halte Kameras außer Sichtweite.
Bewahre dein Portemonnaie in der Hosentasche auf.
Erkundige dich vor dem Schwimmen, wie sicher die Gegend ist, und gehe nicht auf alleine schwimmen.

 

Vorsichtsmaßnahmen bei der Benutzung:
– Eine Bauchtasche ist praktisch für deine Wertsachen. Bewahre sie außer Sichtweite unter deiner Kleidung auf und öffne sie nur an bekannten und sicheren Orten.
– Wenn du einen Geldautomaten benutzt, achte darauf, dass er gut beleuchtet ist und zähle dein Geld erst, wenn du an einem sicheren Ort bist. Vermeide es auch, nachts Bargeld abzuheben. Tun Sie dies auch nicht allein.

Auftreten und Kleidung
Dein Auftreten und deine Kleidung können viel Aufmerksamkeit erregen. Kulturen in weniger entwickelten Gebieten reagieren möglicherweise anders darauf. Es ist möglich, dass deine Kleidung oder dein Verhalten als beleidigend oder respektlos empfinden. Übermäßiges Selbstvertrauen gilt als Angeberei und Prahlerei, vor allem, wenn es um materielle Besitztümer geht. Benimm dich also und versuche, dich in die Lage des anderen zu versetzen.

 

Einige Hinweise:
– Versuche, dich zurückzuhalten, halte dich so unauffällig wie möglich.
– Du bist dort, um die Kultur zu erleben, zu verstehen und in sie einzutauchen, nicht um zu vergleichen und abweichende Meinungen zu äußern.
– Versuchen, einige lokale Sitten und Gebräuche zu übernehmen, z. B. haben viele Kulturen ihren eigenen Begrüßungsstil – lernen diesen.
– Trage Kleidung, die angemessen und in keiner Weise politisch oder beleidigend ist.

Rauschgift
Kaufen, konsumieren oder bewahre NIEMALS Drogen auf, während du im Ausland bist. Nicht nur, dass dein Freiwilligendienst/Praktikum sofort beendet wird, die örtliche Polizei wird auch nicht zögern, dich zu verhaften und ohne Gerichtsverfahren in ein örtliches Gefängnis zu schicken. Die Bedingungen in ausländischen Gefängnissen sind oft sehr schlecht, und du hast in der Regel nicht die gleichen Rechte wie zu Hause. Die Strafen für den Besitz einer kleinen Menge Marihuana sind extrem hoch.

Alkohol
Fast alle negativen Vorfälle haben auf die eine oder andere Weise mit übermäßigem Alkoholkonsum zu tun. Teilnehmer, die übermäßig viel trinken, werden oft in Bars ausgeraubt oder schlimmer. Jede Menge Alkohol verändert deine Reaktionsfähigkeit und gibt dir ein Gefühl der Unverwundbarkeit. Dadurch erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, in eine potenziell gefährliche Situation zu geraten. Es wird empfohlen, unter der Woche keinen Alkohol zu trinken und sich am Wochenende “im Rahmen” zu halten.

 

Sicherheitshinweise:
– Eine Bauchtasche ist praktisch für deine Wertsachen. Bewahre sie außer Sichtweite unter deiner Kleidung auf und öffne sie nur an bekannten und sicheren Orten.
– Wenn du einen Geldautomaten benutzen, achten Sie darauf, dass er gut beleuchtet ist, und zählen Sie Ihr Geld erst, wenn Sie an einem sicheren Ort sind. Vermeiden Sie es auch, nachts Bargeld abzuheben. Tun Sie dies auch nicht allein.

Auftreten und Kleidung
Dein Auftreten und deine Kleidung können viel Aufmerksamkeit erregen. Kulturen in weniger entwickelten Gebieten reagieren möglicherweise anders, als du es dir vorgestellt hast. Es ist möglich, dass deine Kleidung oder dein Verhalten als beleidigend oder respektlos empfunden wird. Übermäßiges Selbstvertrauen wird als Angeberei und Prahlerei angesehen, vor allem, wenn es um materielle Besitztümer geht. Benimm dich also und versuche, dich in die Lage des anderen zu versetzen.

 
Einige Hinweise:
– Versuche, dich zurückzuhalten, halte dich so unauffällig wie möglich.
– Du bist dort, um die Kultur zu erleben, zu verstehen und in sie einzutauchen, nicht um zu vergleichen und abweichende Meinungen zu äußern.
– Versuche, einige lokale Sitten und Gebräuche zu übernehmen, z. B. haben viele Kulturen ihren eigenen Begrüßungsstil und Gepflogenheiten – lerne sie kennen.
– Trage Kleidung, die angemessen und in keiner Weise politisch oder anstößig ist.
– Wenn du in einer Gruppe reist, kann das als einschüchternd und bedrohlich empfunden werden. Beachten deine Wirkung auf Einheimische.
 

Rauschgift / Drogen
Kaufe, konsumiere oder bewahre NIEMALS Drogen auf, wenn du im Ausland bist. Nicht nur, dass dein Freiwilligendienst sofort beendet wird, die örtliche Polizei wird auch nicht zögern, dich zu verhaften und ohne Gerichtsverfahren in ein örtliches Gefängnis zu schicken. Die Bedingungen in ausländischen Gefängnissen sind oft sehr schlecht, und du hast in der Regel nicht die gleichen Rechte wie in deinem Heimatland. Die Strafen für den Besitz einer kleinen Menge Marihuana sind extrem hoch und können weit über 10 Jahre betragen.

Alkohol
Fast alle Vorfälle haben auf die eine oder andere Weise mit übermäßigem Alkoholkonsum zu tun. Teilnehmer, die übermäßig viel trinken, werden oft in Bars ausgeraubt oder schlimmer. Jede Menge Alkohol verändert deine Reaktionsfähigkeit und gibt dir ein Gefühl der Unverwundbarkeit. Dadurch erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, in eine potenziell gefährliche Situation zu geraten. Es wird empfohlen, unter der Woche keinen Alkohol zu trinken und sich am Wochenende “unter Kontrolle” zu halten.

Verhaltensregeln

Wir möchten natürlich, dass du eine angenehme Lebenserfahrung im Ausland machst, aber es ist wichtig, dass du daran denkst, dass du ein Botschafter für unsere Stiftung bist. Daher ist es wichtig, dass du dich während deines Auslandsaufenthalts angemessen verhältst.

Deshalb wirst du bei deiner Ankunft in Südafrika gebeten, diesen Vertrag zu unterschreiben.

a) You will at all times respect local attitudes, cultures and beliefs. Specifically, You will not make comments of a derisory, sexist, or racist nature to anyone during Your stay. And You will dress, speak and behave appropriately at all times.
(b) You will not act in any way that is considered to be an anti-social manner by the Lead Coordinator or local inhabitants at any time during Your stay. You will adhere to this specifically while under the influence of alcohol.
(c) You will arrive at Your Placement on time each day and, in the event that You are delayed or cannot attend Your Placement altogether, You will notify the Lead Coordinator as far in advance as is reasonably possible. Alternatively, You may notify another individual, such as the In-Country Staff member associated with your Placement, provided that this individual has been expressly nominated in advance by the  Coordinator
(d) You will not take any time out from Your Placement in order to undertake personal in-country travel or to spend time with friends or family unless You have obtained the express permission from the Lead Coordinator.
(e) You will not spend the night away from Your accommodation unless You have obtained the express permission from the Lead Coordinator.
(f) You will not allow any person to enter or spend the night at Your accommodation unless You have obtained the express permission from the Lead Coordinator.
(g) You will leave Your accommodation on the Placement End Date stated unless You have obtained the express permission from the Lead Coordinator. This includes local home-stays that You may have stayed with during Your Placement which We sourced and introduced to You. You will not leave Your Placement earlier than the intended end date without consulting the Lead Coordinator.
(h) You will ensure that any equipment used by You, whether personal belongings or otherwise, are cleared away and kept tidy and orderly at all times, in both personal and communal living areas of the accommodation. You will treat Your Accommodation with respect. Failure to do so may result in You being asked to leave Your Placement.
(i) You agree to drink alcohol only in moderation throughout Your entire time abroad. The Lead Coordinator will explain the drinking rules that apply to Your Placement when You arrive in-country.

(j) You will not buy, handle or consume any illegal substance during Your stay. You understand that We have a zero-tolerance policy on this matter and anyone who is caught in possession of illegal substances or is suspected of using or handling them will be asked to leave their Placement and Accommodation immediately
(k) You acknowledge that We explicitly advise against You developing sexual relations with any persons in the country where You are staying and You do so at Your own risk. Specifically, You accept and understand that there may be different attitudes to sexual relations in the countries that You visit, and that this could result in danger to Yourself. You also accept that health facilities may be of a lower standard in Your Placement country and that HIV/AIDS and other sexually transmitted diseases may also be common. You acknowledge that You are aware of the risks of unplanned pregnancy, HIV/AIDS and other sexually transmitted diseases involved in unprotected sexual relations. You also acknowledge that You are aware that drugs are sometimes used in cases of rape/non-consensual sex and this may be a risk while socialising during Your Placement.
(l) You will follow the advice of the Lead Coordinator at all times. Failure to do so may put You or others in danger and may lead to You being asked to leave Your Placement and Accommodation immediately
(m) You are responsible for Your health and wellbeing. You agree to deal with any medical ailment immediately and seek medical attention and the advice of Your medical assistance company, should You require it. You accept that health facilities in Your placement country may be of a lower standard than You are used to.
(n) You will ensure that return flight date falls before the expiration of any in country visa requirement. You understand that You need to obtain Your visa (if required).

Additional for the Volunteer Coaching Programme
(i) * Furthermore on the VOLUNTEER programme, unless otherwise permitted by the Lead Coordinator, You will not consume  alcohol in excess from Sunday up until Friday evening. This rule may be relaxed on Friday evening and Saturday provided You have obtained the express permission from the Lead Coordinator. You understand that We have a zero-tolerance policy on this matter and anyone who is caught over consuming alcohol or is suspected of consuming alcohol outside the times permitted by the Lead Coordinator may be asked to leave their Placement and Accommodation immediately.
(o) If You are undertaking a volunteer Placement under the VOLUNTEER programme, You agree to attend the minimum hours of Your Placement provided by and agreed by Us. The agreed hours will be a minimum of four (4) hours per weekday (Monday – Friday) unless otherwise expressly stated in literature given to you or by the Lead Coordinator. You understand that You have made a commitment to Your placement and will perform to the best of Your ability.

Beendigung
Wird deine Reise wegen Nichteinhaltung des Verhaltenskodex abgebrochen, wirst du aufgefordert, unverzüglich abzureisen.

Diskriminierung
Wir dulden absolut keine Form der Diskriminierung. Wenn du eine Diskriminierung siehst, hörst oder selbst Opfer einer solchen wirst, informiere sofort deinen Koordinator.

Rauschgift
Bei Drogen gibt es eine Null-Toleranz-Politik. Jeder, der im Besitz von illegalen Substanzen ist oder des Konsums verdächtigt wird, wird sofort aus der Unterkunft verwiesen.

Was solltest du mitnehmen?

Die folgende Liste soll dir helfen, deine persönliche Kleidung für deine Auslandsreise auszuwählen und vorzubereiten. Das Wetter wird im Allgemeinen recht warm sein, aber wenn du im Winter ankommst, kann es nachts kalt werden. In Südafrika kann es auch ziemlich entspannt zugehen, also lass deinen dreiteiligen Anzug oder Galakleid am besten zu Hause, es ist eine sehr informelle Angelegenheit.

Bei deiner Ankunft erhältst du von unserer Stiftung ein (Sport-)Shirt, das du vor allem während des Unterrichts anziehen solltest. Da du aber nicht jeden Tag in demselben Hemd herumlaufen willst, solltest du auch ein paar zusätzliche Sachen mitbringen. Es empfiehlt sich, ausreichend Sportkleidung mitzubringen.

 
Empfohlende Kleidung
 
Fleece: zur Isolierung – nachts kann es kalt werden, besonders in den Wintermonaten.
Hut: um die Sonne von Ihrem Kopf fernzuhalten und einen Sonnenstich zu vermeiden. Wir empfehlen einen Hut mit breiter Krempe anstelle einer Baseballmütze, die den Nacken nicht schützt.
Pullover: Obwohl es im Ausland in der Regel warm ist, kann es manchmal kalt werden, vor allem nachts, daher solltest du ein paar warme Pullover (Wolle/Fleece) mitnehmen.
T-Shirts: Es ist immer praktisch, ein paar T-Shirts mitzunehmen. Es wird dringend empfohlen, einige eigene Sport- und Trainingsshirts für das Programm mitzubringen.
Kurze Hosen: Für den größten Teil Ihrer Zeit im Ausland wird es heiß sein, nimm daher sehr viele Shorts mit.
Socken: Da du während deines Auslandsaufenthalts viel Sport treiben wirst, ist eine große Anzahl von Socken ebenfalls empfehlenswert. Denk auch an Fußballsocken, falls du in einer lokalen Mannschaft Fußball spielen möchtest.
Badekleidung: Es gibt viele Orte, an denen man schwimmen kann, sowohl in Schwimmbädern als auch im Meer, daher ist Badekleidung sehr wichtig. Vielleicht möchtest du auch surfen gehen.
Hosen: Wir empfehlen, Baumwollhosen mitzunehmen, da es ziemlich heiß werden kann und sie auch im Dunkeln gut zu tragen sind, um die Mücken fernzuhalten! Besonders für die Nacht empfiehlt es sich auch lange Hosen mitzunehmen.
T-Shirts: Nimm eine große Anzahl von T-Shirts mit, die du während deines Auslandsaufenthalts benutzen kannst.
Unterwäsche: Baumwollunterwäsche ist hygienischer als Synthetikwäsche. Es wird empfohlen, genügend Unterwäsche für die ganze Woche mitzunehmen.
Spezielle Kleidung/Ausrüstung: Trillerpfeife / Hockeyschläger (für Hockeytrainer), Sportschuhe / Fußballschuhe.
 

Schuhe
Freizeitschuhe: Ein Paar ist ausreichend.
Sandalen/Schlappen: Ein gutes Paar Sandalen oder Schlappen mit Knöchelriemen, die bei Reisenden in heißen Klimazonen wegen ihrer guten Belüftung sehr beliebt sind.
Sportschuhe: Nimm ein Paar Schuhe mit, die schmutzig werden dürfen, da du oft draußen arbeiten und Sport treiben wirst. Außerdem wirst du wahrscheinlich afrikanische Regengüsse erleben, die Parks und Felder oft in temporäre Schlammbäder verwandeln!

Regenkleidung

Wasserdichte Jacke: leicht, wasserdicht und atmungsaktiv – immer praktisch

Außerdem:

Kamera/Telefon: für die wichtigen Instagram-Momente.
Persönlicher Erste-Hilfe-Kasten: Viele Menschen unterschätzen, wie wichtig es ist, auf Reisen einen guten Erste-Hilfe-Kasten dabei zu haben.
Mücken- und Insektenschutzmittel: Du musst vorbeugende Maßnahmen gegen Mückenstiche ergreifen. Daher empfehlen wir dir, ein starkes Mückenschutzmittel mitzunehmen (wir empfehlen ein Produkt mit einem hohen DEET-Gehalt, d.h. 50% DEET).
Schlafsack: Vielleicht möchtest du einen Schlafsack für die Weiterreise mitnehmen (während deines Aufenthalts bei uns nicht erforderlich).
Sonnenschutzmittel und After Sun: Aufgrund der starken Sonneneinstrahlung und der langen Zeit, die du dich im Freien aufhalten wirst, solltest du unbedingt ein Sonnenschutzmittel mit hohem Lichtschutzfaktor (30+), ein Sonnenschutzmittel und After Sun mitbringen.
Sonnenbrille: Nützlich, da man sich oft in der prallen Sonne aufhält.
Taschenlampe: Ist heutzutage oft in Ihrem Handy enthalten. Aber stell sicher, dass du im Dunkeln immer eine dabei hast. Auch weil der Strom von Zeit zu Zeit ausfällt.
Handtuch: Unerlässlich! Nimm mindestens zwei davon mit. Außerdem solltest du ein Strandhandtuch mitnehmen.
Kosmetiktasche: Kosmetiktasche mit den üblichen Dingen, die du normalerweise jeden Tag benutzt.
Wasserflaschen: Du solltest immer mindestens zwei Liter Wasser bei sich haben; Wasser in Flaschen ist zwar erhältlich, aber nicht immer.
Pfeife: Nützlich, um bei deinen eigenen Spielen als Schiedsrichter zu fungieren.
Einfache Tasche: Es wird dringend empfohlen, eine einfache Tasche mitzunehmen.
Powerbank: Sehr praktisch, vor allem bei Load-Shedding
Schließfach: In deinem Zimmer hast du dein eigenes Schließfach. Um es richtig abzuschließen, musst du dein eigenes Schloss mitbringen.

Telefon

Die internationale Vorwahl für Südafrika ist +27

Du kannst eine südafrikanische SIM-Karte kaufen, um billiger zu telefonieren, aber zum Glück gibt es heutzutage auch Whatsapp. Es gibt kostenloses drahtloses Internet in der Unterkunft, so dass Leute, die Telefone und Laptops mitbringen, online gehen können ( bedenke, dass das Internet langsam sein kann, wenn viele Leute es benutzen). Es gibt auch Internetcafés in unmittelbarer Nähe der Unterkunft. Eine lokale SIM-KArte wird dringend empfohlen um in Notfällen erreichbar zu sein.

Wäscherei

Für die Wäsche stehen in der Unterkunft vier Münzwaschmaschinen zur Verfügung. Alternativ kann auch ein kostenpflichtiger Wäscheservice für R10 pro kg in Anspruch genommen werden.

Elektrizität

In Südafrika werden Steckdosen vom Typ D, M und N verwendet. Wirf einen Blick auf die folgenden Bilder. Wenn du in Deutschland wohnst, brauchst du einen Reisestecker für Steckdosen vom Typ D, M und N.

 

Load-shedding

Seit 2022 gibt es in Südafrika einen “Load-shedding”. Das bedeutet, dass der nationale Stromversorger den Strom für etwa 2 Stunden abstellt. Dies kann einige Male am Tag vorkommen. Es hat keine großen Auswirkungen, außer wenn es mit den Abendstunden zusammenfällt. Die Unterkunft verfügt über batteriebetriebene Solarzellen, die an das Bürogebäude angeschlossen sind, so dass das Hauptgebäude im Allgemeinen immer mit Strom versorgt wird, auch während des Lastabwurfs, aber das gilt derzeit nicht für die Unterkunft der Freiwilligen und Praktikanten. Insgesamt ist der Stromausfall jedoch überschaubar und wird deine Erfahrung nicht wesentlich beeinträchtigen. Es ist ratsam, eine Taschenlampe und eine Powerbank mitzubringen.

Transport

Abholung und Rücktransport zum Flughafen Port Elizabeth (PLZ) ist inbegriffen. Der Transport zur/von der Unterkunft und den Aktivitäten ist ebenfalls inbegriffen.

Geld

Die offizielle Währung Südafrikas ist der Südafrikanische Rand (ZAR). Ein ungefährer Wechselkurs ist wie folgt:

1 € = 20 ZAR

Denken Sie daran, dass Sie während Ihres Aufenthalts in Südafrika etwa 75 bis 100 € pro Woche ausgeben werden.

 

Essen und Trinken

Das Essen in Südafrika ist köstlich! Bei vielen Mahlzeit wirst du mit jeder Art von Fleisch konfrontiert, von Impala über Kudu bis hin zu Strauß. Am besten schmeckt das Fleisch von einem typisch südafrikanischen heißen Braai (Grill). Wenn du ein paar traditionellere Gerichte probieren möchtest, solltest du Biltong, Baboti und Boerewors probieren. In Südafrika wird viel Fleisch gegessen, aber auch für die Vegetarier unter uns gibt es genug. Trinkwasser aus dem Wasserhahn ist im ganzen Land sicher, außer in den ländlichen Gegenden.

Rauchen und Trinken

Rauchen und Trinken werden in Südafrika toleriert, obwohl das Rauchen an öffentlichen Orten wie Kinos, Bars und Flughäfen verboten ist. In den meisten Geschäften kannst du billigen Alkohol kaufen, und es gibt auch viele schmackhafte lokale Biere. Südafrika ist auch für seine Weine bekannt, also versäume nicht die Gelegenheit, einige lokale Sorten zu probieren.

Nehmen Sie jedoch Rücksicht auf andere Freiwillige. Alkoholkonsum ist nur in Maßen erlaubt und sollte deine Arbeit während der Woche nicht beeinträchtigen. Wir möchten zwar, dass du in deiner Freizeit Spaß hast, aber asoziales Verhalten wird während deines Projekts nicht geduldet.

 

Grüße

Begrüßungen werden ernst genommen, und mit “Hallo” und “Auf Wiedersehen” kann man sich in Südafrika schnell Freunde machen und akzeptiert werden. Nimm dir die Zeit, ein paar einheimische Wörter zu lernen und zeige, dass du dich freust, aufgenommen zu werden. Es wird auch viel Wert auf das Händeschütteln gelegt. Die westliche Art und Weise, dies zu tun, ist in Ordnung, aber du wirst wahrscheinlich ein paar lokale Variationen aufschnappen! Im Allgemeinen sind die Südafrikaner ein entspanntes Volk – soziale Fehler werden wahrscheinlich nicht zu Beleidigungen führen, also mach dir vor allem keine Sorgen!

Freizeit

An den Wochenenden hast du immer frei. Als Praktikant oder Freiwilliger kannst du dann machen, was du willst, aber es ist gut zu wissen, dass es immer organisierte Programme für dich gibt. Einige sind kostenlos, andere kosten extra Geld. Im Folgenden findest du eine Übersicht über das Angebot.

Aktivitäten und Veranstaltungen

Jeden Mittwoch –  5 vs. 5 football
Woche 1 – Ankunftswochenende
Woche 2 – Jeffreys Bay – Heimat des Surfens in Südafrika – Transport gratis, Übernachtung gratis, optionales Dünenboarding +- R180, optionaler Surfunterricht +- R400)
Woche 3 – Tauchen (im Käfig) mit dem Weißen Hai +- Kosten R2.700
Woche 4 – Bloukrans Bungee Jump – Transport kostenlos +- Bungee R1350
Woche 5 – Abreise/Ankunftswochenende
Woche 6 – Adrenalin Addo – Seilrutschen, Bungee Swing, Kanufahren +- R700
Woche 7 – Schotia Game Reserve – Big Five Reservat +- R3,500
Woche 8 – Kragga Kamma – Wildreservat in der Nähe von Port Elizabeth – gratis
Woche 9 – Fallschirmspringen +- R2,600
Woche 10- Sundays River – Bootsfahrt und BBQ (braai) auf dem Fluss– gratis
Woche 11- Bushcamp – Outdoor-Mahlzeit, unter freiem Himmel, plus traditionelles afrikanisches Leben in der Gruppe – gratis
Woche 12 – Abreisewochenende
 
Bitte beachte, dass die Termine der Aktivitäten nicht garantiert sind und sich je nach Faktoren wie Wetter, Anzahl der Freiwilligen, die bereit sind, sich zu beteiligen, und anderen möglichen Veranstaltungen ändern können. Die Teilnehmer können nur dann an allen Aktivitäten teilnehmen, wenn sie für die gesamte Dauer von 12 Wochen kommen. Die Preise können zwischen jetzt und dem Anreisedatum variieren.

SÜDAFRIKA EXPERIENCE

Viermal im Jahr wird eine “Südafrika-Experience” organisiert. In dieser Woche wirst du zusammen mit allen anderen Freiwilligen und Praktikanten die Garden Route befahren. Eine tolle Möglichkeit, sich von Südafrika zu verabschieden. Klicke auf den Button, um das vollständige Programm zu sehen. Wenn du daran teilnehmen möchtest, lass es uns wissen!

Daten 2024

22. März – 29. März
14 Juni – 21 Juni
09 August – 16 August
01 November – 08 November

Daten 2025

Hier klicken, um das Programm zu sehen